Wahlaufruf zur Kommunalwahl: SPD appelliert an Bür

OP-Online - 12.02.2016

„Nicht von rechtspopulistischer Hetze leiten lassen“
Wahlaufruf zur Kommunalwahl: SPD appelliert an Bürger

Dietzenbach - Der SPD-Ortsverein hat sich in einem Wahlaufruf zur Kommunalwahl am 6. März an die Bürger gewandt und bittet diese, einerseits von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und sich andererseits nicht von rechtspopulistischer Hetze leiten zu lassen.

Den Wahlaufruf haben Fraktionsvorsizende Ulrike Alex sowie der SPD-Ortsvereinsvorsitzende, Rainer Engelhardt, unterzeichnet. Die beiden distanzieren sich in dem Wahlaufruf von politischen Kräften, die mit und ohne Partei- und Wahlprogramm rechtspopulistische Hetze gegen Andersdenkende betreiben: „Dietzenbach ist kein Ort, in dem ein reaktionäres Frauenbild, Ressentiments gegen Migranten oder religiöse Minderheiten und homophobe Verunglimpfungen Platz finden.“ In den Köpfen rückwärtsgewandter Populisten spuke ein Weltbild, das auf Vernichtung statt auf Aufbau und auf Angst statt auf Sicherheit ausgerichtet sei und das eine Gefahr für die Demokratie darstelle, heißt es weiter in dem Schreiben.

Das tagtägliche Handeln der Politik müsse Sicherheit gewährleisten, etwa den gesicherten Zugang zu guter Bildung und Ausbildung, Sicherheit für Beschäftigung und Altersvorsorge, Sicherheit bei Gesundheit und Pflege sowie Sicherheit vor Kriminalität. Engelhardt und Alex appellieren an die Bürger: „Misstrauen Sie scheinbar einfachen Lösungen und schenken Sie denjenigen Ihr Vertrauen, die sich mit den Lebensverhältnissen in unserer Heimatstadt auseinandergesetzt haben und Ihnen klar aufzeigen, was sie anders machen wollen und was sie gedenken beizubehalten.“ Dietzenbach brauche Respekt und keine Gewalt, Sicherheit und keine Brandstifter. Mit dem Appell „Bitte gehen Sie zur Wahl oder nutzen Sie Briefwahl, damit in Dietzenbach die politische Kultur der vergangenen Jahrzehnte Bestand hat“, endet das Schreiben.